Mehrzahl – Das berühmte „s“

Grammatik: Mehrzahl – Hauptwörter + „s“

Mehrzahl – Hauptwort (Substantiv):

1. An einem hochdeutschen Wortende mit er wird ein „s“ angehängt – Alternative: das er wird gestrichen und durch ein „a“ oder selten durch „as“ ersetzt.

Beispiele

 2. Ruhrdeutsch macht es sich einfach: Z.B bei Hauptwörtern, die je nach Satzstellung mit r oder ohne r geschrieben werden.

Beispiele

3. Abbildung der Geschlechterneutralität  mit „s“ oder „as“am Ende des Wortes. Dadurch wird die gemeinsame Anrede an Frauen und Männer vereinfacht.

Beispiele

 

4. Mehrzahl-Hauptwörter wie z.B Tische, Fische, Heizungen, Stühle, Flaschen etc.etc, werden auch im Pott prinzipiell in Hochdeutsch ausgesprochen.

Beispiele mit Zeiten:

Zeiten
Ruhrdeutsch (Pöttisch-Ruhrisch) .
Deutsch.
Präsens /Gegenwart ich säch die Bretters(as)
ich säge die Bretter
Perfekt- vollendete Vergangenheit ich hab die Bretters(as)  gesächt   F: Hasse gestan die Bretters(as) gesächt?
ich habe die Bretter gesägt- F: Hast du gestern die Bretter gesägt?
Futur – Zukunft F: Tusse morgen mit meine Lehrers(as) labban ? F:Redest du morgen mit meinen Lehrern?

Kommentar von Tosseck:

Das berühmte Ruhrpott „s“ sorgt mittlerweile für Streit in Familien -und Bekanntenkreis. Warum? Wie wir in unserem Beitrag „Antworten rund um die Pottsprache“ beschrieben haben, werden Teile unserer Pottsprache nicht mehr gesellschaftlich in Gänze akzeptiert. Während vielleicht das „s“ am Ende von r-Hauptwörtern noch soeben toleriert wird, hört bei der „as“ Aussprache bei vielen der Spaß auf! Das berühmte „s“ am Ende finden viele vom Klang her grausam. Einige meinen wohl, dass das berühmte „s“ oder das „as“ am Wortende eher in der kabarettistische Kunstsprache und nicht im Alltag gebraucht werden. Andere sehen als Hauptgrund die immer fortschreitende Verhochdeutschung unserer Pottsprache!

Deswegen greifen greifen mittlerweile einige Ruhris regulierend ein:

Z.B „Booahr dat hört sich ja grausam an“ _ Manno, du warst doch inne Schule ? „Wat is dat denn fürn Prokudendeutsch“ „Hat die Mutti dir kein Deutsch beigebracht“ – Da krisse (kriegst du) ja Ohrenkrebs“

An diesen Beispielen wird eben auch die Ambivalenz deutlich! Einige Pottwörtas werden als Aussprache akzeptiert und angewandt-andere werden verbannt! Schade!

Lexika – Umschau  (was sagen Andere)

“ Ein „s“ anzuhängen ist besonders dann sinnvoll, wenn die hochsprachliche Mehrzahl umständlich oder strittig ist.“

Quelle „Ruhrgebietssprache“


1 Trackback / Pingback

  1. Vorschlach für de Anrede an alle drei Geschlechtas! – Die Ruhrbazille

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*