laban

laban – labern

Bedeutung: 1. lange umständliche Erzählungen – o. a. Herumgerede o. drum Herumgerede Redewendung: nicht auf dem Punkt kommen. 2. Oberflächliche Diskussionen ohne Tiefgang – 3. ungezwungen und entspannt  miteinander reden

synonyme: babbeln , rumgequatsche, schwafeln, blubban bzw. blubbern

Zeiten
Ruhrdeutsch (Pöttisch-Ruhrisch) .
Deutsch .
Präsens /Gegenwart ich laba – ihr labat (labert)– du laberst (labast) mir zuviel –   ich erzähle entspannt – ihr redet ungezwungen miteinander – du erzählst mir viel zu viel drum herum
Perfekt- vollendete Vergangenheit  er hat bis morgens gelabert 
er hat bis heute morgen ohne Punkt und Komma geredet.
Präteritum – Vergangenheit ich laberte (labate) – du labertest ich erzählte oberflächlich daher- du erzähltest ohne auf dem berühmten Punkt zu kommen.
Futur – Zukunft F: Tusse mich morgen widda den ganzen Tach zu laban  ? A– Fick dich! F:Redest du morgen wieder den ganzen Tag? Danke, dass du dich für meine Worte nicht interessierst.

Frage: Wat denn nu? Labbern odda labban? Schaut Euch dazu diesen Beitrag an!

Kommentar: Das Wort labern ist kein typisches Wort aus dem Ruhrdeutsch, sondern wird umgangsprachlich in vielen Bundesländern gebraucht. Allerdings im Ruhrpott wird es für die oben beschriebenen Varianten fast immer gebraucht.

Lexika-Umschau
Lexika – Umschau

Ruhrgebietssprache – Seite öffnen

Wiktionary: Seite öffnen

Duden: Seite öffnen

Wikipediaeintrag öffnen

 

1 Trackback / Pingback

  1. Das verschluckte „e“ und mit „a“ ersetzte „er“ – Die Lexizille

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*